weingut kaufen

Weingut kaufen ohne Maklerprovision!

Entdecken Sie fantastische Weingüter in Deutschland, Österreich & der Schweiz!
Shadow
Slider

Weingut kaufen | Unser Ratgeber für Sie

Ein gutes Glas Wein ist für die meisten Weinliebhaber der Inbegriff von Lebensqualität und Luxus. Wer seiner Passion für Wein konsequent folgt und ein eigenes Weingut führen möchte, sollte jedoch einiges im Vorfeld bedenken. Neben optimaler Lage, Klima und Bodenbeschaffenheit gilt es ebenfalls einige Dinge aus rechtlicher Perspektive zu beachten.
Im Folgenden erfahren Sie, worauf sie achten sollten:

Wie möchten Sie Ihr Weingut nutzen?

Eine Frage, die erstmals offensichtlich erscheint. Ein Weingut ist natürlich in erster Linie für die Weinherstellung gedacht, nichtsdestotrotz stehen Ihnen noch weitere Möglichkeiten offen. Neben Herstellung & Vertrieb eigener Weine bietet es sich beispielsweise auch an, das eigene Weingut um einen gastronomischen Betrieb zu ergänzen.
Ob zusätzliches Restaurant, Hotellerie oder Touristenführungen, neben dem Weinanbau bieten sich noch zahlreiche weitere Nutzungsmöglichkeiten. Auch wenn sich das Meiste noch nachträglich einrichten lässt, so ist es dennoch von Vorteil, sich bereits vor der Übernahme Gedanken dazu zu machen. Auf diese Weise lassen sich eventuellen Behinderungen des anschließenden Betriebs vermeiden.

Die Lage des Weinguts

Generell handelt es sich bei Wein um eher anfällige Pflanzen, auch wenn mittlerweile zahlreiche resistentere Sorten gezüchtet wurden. So spielen Bodenbeschaffenheit, die durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden im Jahr als auch gemäßigtes Klima ausschlaggebende Rollen. Hanglage ist im Allgemeinen von Vorteil, da so mehr Sonnenlicht an die Reben gelangen kann.

Zu den populärsten Anbaugebieten in Deutschland zählen unter anderem Württemberg, Baden, Pfalz, Rheingau, Rheinhessen sowie Mosel und Nahe. Das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass der Weinbau anderorts nicht funktioniert, doch Mittel- und Süddeutschland bieten aufgrund des milderen Klimas eindeutig bessere Ausgangslagen als der Rest der Bundesrepublik.
Daher ist es kaum verwunderlich, dass sich Weingüter in Deutschland beinahe ausschließlich in den klassischen Anbaugebieten wiederfinden.

Weingut kaufen oder lieber pachten?

Diese Entscheidung hängt meist vom Budget ab. Wer ein Weingut kaufen möchte, muss für gewöhnlich tief in die Tasche greifen. Preise von bis zu 15 Millionen Euro sind keine Seltenheit für lukrative Weingüter. Dafür erwirbt man neben einem bestehenden Betrieb gleichzeitig auch eine solide Geldanlage. Die vielfältigen Möglichkeiten zur Monetarisierung bietet eine gute Ausgangslage und die Preisentwicklung für die Zukunft ist tendenziell steigend. Zudem, im Gegensatz zur Pacht, hat der Eigentümer die alleinige Entscheidungsgewalt, wie mit dem Gut verfahren werden soll.

Ein Weingut zu pachten ist hingegen eine interessante Alternative für weniger kapitalstarke Interessenten und Quereinsteiger. Während der Eigentümer einen festen Betrag für die Pacht erhält, kann der Pächter alle erwirtschafteten Gewinne einbehalten. Gerade für diejenigen, welche bisher noch nie selbst Wein kultiviert haben, bietet sich anfangs die Pacht an. So lässt sich anfangs weniger risikobehaftet der Traum vom eigenen Wein verwirklichen, beziehungsweise der Beruf des Winzers ausprobieren.
 

Ohne Maklergebühren kaufen  auf Landimmo-finden.de!

 Jetzt Weingüter ansehen

 
 

Welche rechtlichen Schritte gibt es zu beachten?

Wie bei Vielem hierzulande benötigt man auch für den kommerziellen Anbau von Wein eine entsprechende Genehmigung, das sogenannte Bepflanzungsrecht. Um dieses zu erlangen, fallen Kosten an, die teils erheblich ausfallen können, sie richten sich nämlich nach dem Weinanbaugebiet. Je besser es ist, desto höhere Gebühren werden fällig.
Neben dem Bepflanzungsrecht gilt ebenfalls das europäische & deutsche Weinrecht. Darin festgelegt sind unter anderem, welche Weinsorten kultiviert werden dürfen, die Ertragsregelung pro Hektar sowie Verschnittregelung und angegebene Güteklassen von Wein.

Zusatzkosten während laufendem Betrieb

Um ein Weingut ökonomisch betreiben zu können, müssen flexibel Mitarbeiter eingestellt werden, was den Großteil der laufenden Kosten ausmacht. Je nach Größe des Guts und klimatischen Umständen schwanken diese und sollten unbedingt vor dem Kauf durch kalkuliert werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, das Wein sehr sensibel auf das Wetter reagiert. So kann es beispielsweise in verregneten und/oder kalten Jahren zu einer deutlich verminderten Ernte von schlechterer Qualität bis hin zum Totalausfall kommen. Dies stellt ein immenses Risiko dar und sollte gegebenenfalls kompensiert werden können.

 

Sie möchten Ihr Weingut verkaufen? Jetzt kostenlos inserieren!