bauernhof investition

Investieren in Immobilien auf dem Land

Geld smart angelegt oder für immer vergraben? In Immobilien auf dem Land investieren, was dafür spricht & was dagegen.
In diesem Beitrag erläutern wir Chancen und Risiken beim Hauskauf auf dem Land.

Wieso Immobilieninvestment?

In Zeiten von verschwindend geringen Zinsen, dank sich nie leerendem Füllhorns der EZB, rücken alternative Investitionen in den Vordergrund vieler Anleger. Betongold war, in mehrerlei Hinsicht, stets ein sicherer Hafen. Einerseits kann auf Wertsteigerung der Immobilie spekuliert werden, andererseits lassen sich durch Vermietung rasch permanente Einnahme generieren, das ist nichts Neues.

Folgende Gründe bestehen also, um Immobilien als vielversprechende Geldanlage in Betracht zu ziehen:

  • Menschen müssen immer Wohnen
  • Im Notfall kann man selbst darin leben
  • Positive Aussichten in Hinblick auf Preisentwicklung

Der niedrige Leitzins, welcher festverzinsliche Staatsanleihen, Tagesgeldkonten sowieso, zu unattraktiven Anlageformen macht, hat auch die Börse heiß laufen lassen. Dementsprechend teuer ist der Einstieg momentan und in Hinblick auf zukünftigen Zusammenhalt der EU ruft dies bei risikobewussten Anlegern teils mulmige Gefühle hervor. Gute Gründe für ein Immobilieninvestment.

Landimmo vs. Stadthaus

Eine passende Alternative scheint damit in Immobilien gefunden zu sein, doch selbstverständlich ist in den letzten Jahren auch viel Kapital diesen Markt geflossen. Ballungszentren versprechen zwar auch zukünftig gute Renditen, doch sind die Immobilienpreise dort meist auch astronomisch hoch, wodurch der Break-Even-Point in weite Ferne rücken kann.

Und genau an diesem Punkt kommen Landimmobilien, wie gepflegte Bauernhäuser oder exklusiv gelegene Herrenhäuser, ins Spiel. Wie so oft entwickeln sich die Dinge auf dem Land etwas langsamer, die Immobilienpreise eingeschlossen. Natürlich darf man in, seit jeher gefragten Regionen, wie z.B. dem Allgäu keine Dumpingpreise erwarten. Die Kunst für eine lukrative Investition in eine Landimmobilie besteht eher darin, vielversprechende Regionen auszumachen und dort auch noch günstig zu kaufen, keine leichte Aufgabe also.
Betrachtet man allerdings den Bevölkerungszuwachs in vielen Großstädten, so sollte klar sein, dass diese nur ein bestimmtes Volumen aufnehmen können und darüber hinaus auch ein Wochenendhaus auf dem Land für zahlreiche Bürger attraktiver werden könnte.

Mögliche Chancen

Um sich als fruchtbare Investitionen zu erweisen, bieten Landimmobilien sowie Immobilien im Allgemeinen zwei gute Möglichkeiten:

Spekulation auf Wertsteigerung

Angesichts der Preisentwicklung der letzten 20 Jahre auf den Immobilienmärkten vielerorts spricht einiges für diesen Beweggrund. Wer etwas Überlegung hineinsteckt und ein Quäntchen Glück hat, kann sich höchstwahrscheinlich über eine kräftige Wertsteigerung freuen. Beachten sollte man dabei jedoch die sogenannte Spekulationssteuer. Wie so oft möchte der Staat auch hier seinen Teil einstreichen, sollte eine Immobilie „offenkundig“ aus diesem Grund erworben worden sein. Die Absolution erhält man erst, nachdem man das Objekt 10 Jahre gehalten hat, dann erst entfällt jene Steuer.
Dementsprechend sollte man sich die eher langfristige Kapitalbindung gut überlegen, wird primär auf Wertsteigerung in kurzer Zeit spekuliert.

Mieteinnahmen

Neben der erhofften Wertsteigerung verfügen Immobilien über einen erheblichen Vorteil gegenüber vieler Anlageformen – permanente Einnahmen durch Vermietung. Im Idealfalls kauf man Objekte mit attraktiv verzinsten Krediten, welche durch stetige Mieteinnahme abbezahlt werden. Auf diese Weise erhält man nach einer gewissen Zeit die Immobilie „umsonst“ mit, bestenfalls, parallel schon zusätzlichen Einnahmen aus der Vermietung.
Der Arbeitsaufwand bei dieser Form der Rendite kann dabei, je nach Mieter, verschwindend gering gehalten werden.

Mögliche Risiken

Wie bei den meisten Anlagen gilt, je höher das Risiko, desto höher die Chancen. Wer in beliebten Regionen kauft, hat zwar sicherere Renditen, doch im Normalfall auch geringere Aussichten auf Wertsteigerung und umgekehrt. Das Risiko eines Totalverlustes ist zwar überall recht gering, dennoch besteht die Möglichkeit.
Angenommen, es wird ein Objekt in einer Region mit vermeintlich hoher Wertsteigerung gekauft. Durch unvorhergesehene Einflüsse, beispielsweise Wegfall von regionalen Arbeitsplätzen, etc. verliert das Gebiet nun aber kontinuierlich an Wert. In diesem Fall bleiben einem nur die Reißleine in Form eines günstigen Verkaufs oder Hoffen und ein damit verbundener langer Atem übrig. In beiden Fällen ein bitterer Ausgang für den Anleger. Solche Szenarien sollte man im Hinterkopf behalten und vor dem Kauf gründlich Überlegung zu Art der Immobilie sowie Lage anstellen.

Fazit

Investitionen in Immobilien können sich als sehr profitabel erweisen, insbesondere bei ländlichen Objekten kann man noch „günstig“ einkaufen. Dadurch bieten sich zu Zeit noch gute Chancen auf satte Renditen. Wohlüberlegtes Kalkül und etwas Glück sind dabei allerdings unerlässlich.

 

Investitionsobjekt gesucht? Jetzt kostenlosen Suchauftrag starten!

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.